FORST

Der Klimawandel stellt die heimischen Wälder und die gesamte Forstwirtschaft vor immer größere Herausforderungen. Trockenstress durch Wassermangel und die daraus resultierenden Schäden bedrohen die Bestände.

Eine Verbesserung der Versorgung mit Wasser und Nährstoffen unterstützt die Pflanzen in ihrem Kampf ums Überleben. Das Hydrogel Polyter GR eröffnet hierzu bei der Aufforstung neue Möglichkeiten, um dem Jungpflanzensterben entgegenzuwirken.

 

Trockenheit ist für die Wälder rund um den Globus zur Bedrohung geworden. Wetterextreme wie steigende Temperaturen, zunehmende Dürre und Starkniederschläge gefährden nicht nur einzelne Baumarten, sondern den gesamten Waldbestand. Auch heimische Wälder leiden zunehmend unter den Folgen des Klimawandels. In immer mehr Gebieten sind die Effekte dieser Veränderungen verstärkt spürbar. Die Folge sind drastische physiologische Auswirkungen auf die Pflanzen, die sich äußerlich erst verzögert zeigen:

  • Rückgang der Pflanzenvitalität

  • Schwächung des pflanzeneigenen Immunsystems

  • Geringeres Wurzelwachstum

  • Verminderte Abwehrkraft gegen Schädlinge

  • Vermehrtes Jungpflanzensterben

  • Entmischung der Bestände und Änderung des Forstökosystems
     

Die Lösung ist, der Pflanze von Beginn an Feuchtigkeit und Nährstoffe zur Verfügung zu stellen, wenn es die natürlichen Umgebungsbedingungen nicht im benötigten Ausmaß ermöglichen. Polyter GR kann hierzu durch seine Wirkungsweise und Lebensdauer einen großen Beitrag leisten.

Für weiterführende Informationen zum Einsatz von Polyter in der Forstwirtschaft kontaktieren Sie bitte:

Ing. Antonio de Vall

Telefon: +43 664 9658038

E-Mail: bitte nutzen Sie unser Kontaktformular

 

Polyter Produktinfo FORST zum download (pdf)